Montag, 31. Dezember 2007

Ihr wollt ein Neues Jahr?

Dann müßt Ihr auch ein neues Jahr leben wollen und nicht das alte!
Für manche wird es übergangslos. Den anderen gutes Gelingen!

Sonntag, 30. Dezember 2007

Glück - ein guter Vorsatz!


So wie dieser Waldgesell ''Amanita, seines Zeichens muscaria'' sehe ich mich auch manchmal:
Angenagt, gedrückt, verbogen, leer, mit leichten Hautproblemen und glanzlos ; und dennoch bin ich ein GLÜCKSPILZ, denn ich bin ja Oberflächlichkeitsverweigerer....ja, bekennender sogar! ;-)

Daß auch Ihr GLÜCKSPILZE bleibt, das sei mein
Wunsch für Euch im Jahre 2008!

Samstag, 29. Dezember 2007

Blümelig

Zwischenstand der Miniaturanfertigung "Pavillon".
Ja, ich weiß, es geht nur schleppend voran. Das ist mir selbst etwas ungewohnt, aber irgendwie blockieren dauernd andere Hirngespinste und auch Nichthirngespinste das "Eintopfen".


Gerade erinnerte ich mich auch bei diesem Werkeln der Regale an ein Blumengeschenk, welches ich mal vor einiger Zeit einer Freundin machte. Auf dem (gekauften) Übertopf stand eingebrannt: "Ich habe ein paar Blumen für Dich nicht gepflückt, um Dir ihr Leben mitzubringen." Ich weiß, der Spruch ist von Christian Morgenstern; und was ich auch noch vor mir sehe, ist der kleine Gerberastock, der in diesem Übertopf seinen Platz fand. Gut, es sind natürlich auch Blumen, die leben, aber eben keine Schnittblumen, die außerdem auch irgendwie behandelt sein könnten (je nach Herkunft). Was nun nicht heißt, daß ich generell gegen .... ach, wie schön kann eine....ich hatte es ja erst neulich ...."ins Leben geflochten" im Post "Gewebter Dank" und so, you remember?
Naja, gut, daß wir mal drüber gesprochen haben, oder? :-)

Ich will auch!

Hallo liebe Besucher, die Chefin hat mich ganz vergessen! Ich will doch auch "DANKE" sagen. Schließlich sind hier Extra-Grüße eingegangen an mich, jawoll ! Also Danke, lieber Gast, daß Du mir geschrieben hast. Ich mag nämlich Wortbegegnungen genauso wie meine Chefin. ;-) Und gut, daß ich mich mal bei ihr zu Wort gemeldet habe, damit ich hier "ein Forum" bekomme.

Freitag, 28. Dezember 2007

Kleiner Dank


Es gibt Dinge im Leben, die unerwartet Freude bringen. Herzlichen Dank Euch Allen für die himmlischen Weihnachtsgrüße!

Donnerstag, 27. Dezember 2007

Es hat sich ausgeleckert

Advent zu End',
kein Leckerchen ist mehr präsent!

(beklebte "Bürohupferl"-Dose)

Nach den Fettagen, ääh , da fehlt ein "s", obwohl an "s"-en hat's ja nicht gemangelt. Also nochmal von vorn: An den Festtagen ...mmh, und jetzt weiß ich nicht mehr, was ich schreiben wollte. Wahrscheinlich davon, daß jetzt nichts mehr geht, nur noch die Anti-Schoko-Diät...... :-(
Das betrifft aber nicht den Schoko-Blog.

Mittwoch, 26. Dezember 2007

Drei(!) helle Sternlein funkeln!

Hier auf meinem Foto sind es nämlich drei....

(Das war meine eigens kreierte Einladungskarte zum Weihnachtsschmaus in die Höhle von Bär und Tiger)

....und in meiner Kindheit waren es zwei, was folgendes Gedicht aus dem Rheinland betrifft, welches ich so von meiner Mutter kenne:

Zwei helle Sternlein funkeln
dort über dem Häuschen klein,
Christkindlein steht im Dunkeln
und schaut zum Fenster hinein.

Es schaut, ob die Kinder recht brav sind
und ob sie nicht zanken und schrei'n,
und wenn dann die Kleinen im Schlaf sind
dann steigt es zum Himmel hinein.

Im Himmel, da hat es ein Gärtchen
mit Tannbäumchen ganz voll,
Christkindlein läutet am Pförtchen,
daß man ihm aufmachen soll.

Herr Nikolaus geht durch den Garten,
"Hör', lieber Knecht mach' mir auf!"
Es braucht nicht lange zu warten,
er kommt in schnellem Lauf.

Christkind in Moos und Gebüsche
dort hinter dem Häuschen steht,
die Engelein sitzen bei Tische
und machen Christgerät.

Die einen vergolden die Nüsse,
die anderen backen Konfekt,
und wieder andere haben vor lauter Eifer
die Wachskerzlein angesteckt.

Auf Erden ist Alles im Dunkeln,
bald wird es Weihnachten sein,
zwei helle Sternlein funkeln
dort über dem Häuschen klein.


Dienstag, 25. Dezember 2007

So kalt wie man sich fühlt

Manche Menschen sagen ihre Frostbeulen im Herzen wären ein Produkt von Reibungen. Da verstehe einer die Physik ...... (?)

Frostiges - heute beim Gang am Fluß aufgeschnappt - dabei kamen mir obige Gedanken.

Montag, 24. Dezember 2007

Punica granatum

Der Granatapfel ist ein beliebtes Thema für unzählige Dichter und Autoren; Goethe und Schiller bestaunten ihn zum Beispiel; Oscar Wilde nannte eine Sammlung von Erzählungen "Das Granatapfelhaus", und Edith Wharton schrieb einen Kriminalroman, der auf die verhängnisvollen Granatapfelkerne der Proserpina anspielt, der römischen Variante zu Persephone. Und natürlich saß die Lerche, die Shakespeares Julia nur zu gern für eine Nachtigall gehalten hätte, im Geäst eines Granatapfelbaums.
In Zypern, so heißt es in einer Legende, soll die Liebesgöttin Aphrodite mit eigener Hand Granatapfelkerne in den Boden gelegt haben. So war das Fruchtbarkeitssymbol auch zu einem Symbol der Erotik geworden. Und ständig gewann die köstliche Frucht neue Liebhaber. Bis nach China gelangte die begehrte Venusfrucht. Fünftausend Jahre Mythos und Kunst - welches Obst könnte also gehaltvoller sein als der Liebesapfel ?


Und ich hatte das seltene Glück, eine Frucht mit unversehrtem Strunk ergattern zu können, um Euch mit diesem "Sternenbild" der symbolträchtigen Frucht ZUM FEST zu grüßen. In diesem Sinne: ALLES LIEBE!

Sonntag, 23. Dezember 2007

Weihnachtsfeier


Nach den anstrengenden Tagen der Berlin-Reise gab es jetzt eine kleine Weihnachtsfeier für das Rotjäckchen und den Rolf, sowie die beiden Helferbärlein, nämlich den Beleucht-Bär und den Kabeltrag-Bär. Das Souvenir, die "Buddy"-Bär-Plastik, welche die Chefin aus Berlin mitgebracht hatte, steht auch schon parat und müßte nun eher "Butler"-Bär heißen, denn er hat eine tragende Rolle, wie man sieht.(Zum "Besser-Sehen" einfach Bild anklicken!)
Sie feierten alle froh gelaunt bei Kaffee und Bratapfel-Kuchen, Fürst-Pückler-Rolle; und sogar Hackfleischbrötchen gab es, denn die Chefin wußte: Auch wenn sie alle vier "Süße" sind, so mögen sie doch auch was Deftiges. Jedenfalls fand der Kaffeeklatsch großen Anklang bei den Mitarbeitern. So beschloß man, im nächsten Jahr öfter mal so eine gemütliche Zusammenkunft zu arrangieren und verabschiedete sich am frühen Abend; denn jeder hatte noch kleine Erledigungen vor dem großen Fest zu machen.

Samstag, 22. Dezember 2007

Baumschmuck

Dieses Foto fiel mir sozusagen aus einem Ordner in die Hände, allerdings, wie das manchmal so ist, bei der Suche nach etwas ganz Anderem, was absolut nichts mit einer Posting-Idee zu tun hatte. Aber ich nehme die Gelegenheit und Überraschung doch gerne wahr, dieses Bild als heutiges Schoko-Rippchen "ab-zu-zweigen". Es ist zwar bereits an meinem *Namenstag entstanden, trotzdem finde ich, daß das Motiv sehr gut in die Vorweihnachtszeit paßt. Und eben fällt mir auch gerade auf, daß die Mondphasen sich exakt gleichen, welch Zufall, das phast ja, ääh paßt ja ! "Zunehmend" sind halt dieser Tage nicht nur die Weihnachtsplätzchenkrümelmonster ;-) ....

....sondern auch der gute alte Mond.

*feiere ich nicht, fiel mir nur i.M.auf - auch Zufall, ebenso wie die Phase.

Freitag, 21. Dezember 2007

Letzte Wurzelbehandlung

... für dieses Jahr. Klingt vielleicht mehr nach dentistischer Aktion, ist aber glücklicherweise "nur" eine Marotte einer Waldschratin oder - schrätin ? :-) , die hier im vorliegenden Beispiel eine Natur-Deko wohnungstauglich gemacht hat durch Auskochen, Trocknen und Lackieren, um sicher zu gehen, daß sich keine Mini-Bewohner mehr darin tummeln. Die Form der Wurzel war bereits von Natur aus schon sehr ansprechend, sodaß ich sie, wie gefunden, beließ. Es mußte also keine Wurzelspitzenresektion vorgenommen werden.
Ob sie jetzt
distal oder
mesial, das war mir dann auch
egal.

Und die vorhandene Vertiefung bot sich geradezu an, etwas dort zu platzieren:



Und hier sieht man die weiteren Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach Positionierung sieht sie 33 mal anders aus (mindestens!), ist also sowas wie'ne Zauberwurzel...



...oder sollte ich Zaubärwurzel schreiben?

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Hart- oder weichherzig?

Ich sag's mal mit Jeremias Gotthelf (1797 - 1854), der mir wie gerufen auf dem heutigen Kalenderblatt den Text für meinen Fotogruß stiftete:

Das Herz der Menschen ist ein gar wunderlich Ding, es hat viel Ähnlichkeit mit einer Kalbsleber. Wer das Glück genossen hat, zuweilen mit Köchinnen ein vertraut Wort zu reden, der weiß, wie es mit der Kalbsleber ein sonderbar Ding ist, daß die gleiche Leber zart wird wie Butter oder zäh wie Sohlleder, je nachdem das Feuer ist, auf dem sie sitzt oder sitzen muß. Akkurat so hat es auch des Menschen Herz, das heißt, es wird hart oder weich, bitter oder gut, je nachdem die Luft ist, in welcher er ist, während die entscheidenden Momente über ihn ergehen.

Ich kann versichern: Dieses hier wurde nicht hart! :-)

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Zur Lage

1Klick: *HIER* gibt es den heutigen Lagebericht und die Fortsetzung von "Grand Malheur".

Dienstag, 18. Dezember 2007

Vorbildliche Natur


Eisiges Blatt, welches trotz Kälte noch einen warmen Farbton zeigt.....

Montag, 17. Dezember 2007

Grand Malheur

Ja, es ist leider das, nach was es aussieht: Stichelmaschine will nicht mehr ... seufz ... okay, ich gebe zu, daß ich ihr in letzter Zeit viel abverlangt habe. Aber muß sie deshalb so laut brummeln und nicht mehr richtig rundlaufen? Ich mußte die Nähschmiede jetzt erst mal verlassen um mich zu beruhigen; und Mann hat mir jetzt einen Humpen Adventkaffee hier an den PC gebracht (ja, das ist Service). So versuche ich einen Moment Entspannung hier beim Bloggen zu finden. Derweil schauen Rotjäckchen und der Rolf schon mal in die Technik rein. Und von mir bekommt der Klapperatismus aber nachher mal sein Fett! Vielleichts hilft's ja (?) ...... hoffentlich!

Sonntag, 16. Dezember 2007

Knusprige Ente

Ja, auch die größeren gleichnamigen Bratlinge munden, aber dieses Mal ging es um kleineren Backwahn. Hier im Bild die ersten "Probenten": Ein krokantiges, ein hageliges, ein streuseliges, ein kokosiges und ein nussiges Schnattertier.



Doch den Zuschlag fanden diese:

Es sind Zimt-Enten mit braunem Rohrzucker, der beim Backen etwas aufkaramellisiert und somit eine Knusperkruste bildet.
ENTE GUT, ALLES GUT!

Samstag, 15. Dezember 2007

Tiger reisen mit Tigereisen

Nein, ich verreise nicht schon wieder, es ist nur des Wortspiels wegen.
Auf dem ersten Foto unten ist ein Stein aus Tigereisen abgebildet, ein Geschenk eines "anderen Tieres" :-) Nicht zu fassen? Doch, doch! Ich habe es gefaßt , das Tigereisen, und zwar in Silber. Das 2.Bild bestätigt das!
TIGEREISEN ist eine Mischung aus Tigerauge und Eisen in Verbindung mit Quarz.
7, das ist ja die Härte(!) ... auf der *Mohs'schen Härte-Skala (*schreibt man das so? Ich müßte es wissen, vor Urzeiten mal gelernt) Und die bekanntesten Fundgebiete des Tigereisens liegen in Südafrika und Westaustralien.
Hier gibt sich das Tigereisen ganz gefaßt.;)

Freitag, 14. Dezember 2007

Dave's fishing gear


Ein Frosch sagte neulich zu mir: "ICH MÖCHTE FLIEGEN!" :-)
Ob er wohl zufrieden war?

Donnerstag, 13. Dezember 2007

Glück muß man können

... sagt "Ollen Hansen". Deshalb ist's gut, wenn man einen Hammer hat. Das Kalenderblatt, welches in meiner Werkstatt hängt, kann dem nur zustimmen.



Ergo: Haltet Euer Werkzeug immer gut in Schuß!

Dienstag, 11. Dezember 2007

Zustimmung der Humboldt-Uni

Ich habe eine gute Nachricht: Meine Anfrage, die ich an das MUSEUM FÜR NATURKUNDE DER HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN gerichtet hatte - bezüglich Veröffentlichung - hat heute glücklicherweise eine positive Antwort bekommen. - Freu' mich(!), daß es jetzt beim 3.Versuch dann doch noch geklappt hat. - Ich kann Euch nur raten, falls Ihr mal in Berlin seid und das Museum noch nicht kennt, es unbedingt zu besuchen. Es lohnt sich !! Wer mich kennt, weiß, daß ich ja eh schon so naturbegeistert bin, aber die Gestaltung und die Vielfalt an Eindrücken dort hat meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Deshalb sollte man für den Museumsbesuch ein bißchen Zeit mitbringen. Was ich an Bildern hier zeige, ist nur ein verschwindend kleiner Teil dessen, was man dort bewundern kann. Also in diesem Sinne:
BERLIN IST EINE REISE WERT!
************************************
Übrigens war Fräulein Rotjäckchen auch sehr erleichtert, daß ihre Model-Arbeit nicht vergeblich war.

Wie gesagt, weitere Fotografien in "ORTSWECHSEL"

Man lernt nie aus

Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
(Ernest Hemingway, 21.07.1899 - 02.07.1961, US-amerikanischer Schriftsteller)

Montag, 10. Dezember 2007

It is weihnachting

... in schönen Farben und Stoffen.


Um Bilder der einzelnen Objekte zu sehen , bitte hier rechts in der Spalte das Thema "STOFFIGES" anklicken!

Sonntag, 9. Dezember 2007

Mein lieber Schwan


Ein junger Schwan aus Füssen,
der wollt' 'ne Ente küssen,
er dacht' in seinem Wahn,
er kriegt sie in sein Kahn,
doch hat sie drauf ........verzichtet.

Samstag, 8. Dezember 2007

"Braunkappen"

Zwar nicht buchstäblich aus dem Boden geschossen, aber dennoch schnell gemacht:

...und wesentlich ungefährlicher als Amanita pantherina (Pantherpilz), dem er seeeehr ähnlich sieht.

Freitag, 7. Dezember 2007

Denkblasentext gesucht!

Mir fällt nix ein. Jemand 'ne Idee ? Schreibt Euren Vorschlag einfach in den Kommentar, ich komplettiere die Blase dann später mit dem originellsten Text, den eine unabhängige Jury auswählen wird, wenn genügend Einsendungen eingetroffen sind. Laßt mich und die Blase nicht so hängen, bitte! ;-)

Es muß sich natürlich nicht auf die Schilder beziehen. Nur für den Fall, daß Jemand wissen wollte, was drauf steht, habe ich sie ausgeschnitten.
PS: Das Bild wurde auf dem Gendarmen-Weihnachts-Markt in Berlin aufgenommen.
Und..................................das ist die oben genannte Jury. :-)

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Nachschlag Bärlin

...gibt es jetzt noch ein wenig von zuhaus' aus und zwar in "ORTSWECHSEL"

Samstag, 1. Dezember 2007

Jetzt geht's lo-hos!


...und wir lassen Euch hier täglich im Blog auch ein bißchen Berliner Luft schnuppern, versprochen! Einfach Ortswechsel. anklicken! Gruß, Rotjäckchen und der Rolf.

Freitag, 30. November 2007

Gleich und gleich ....

.... gesellt sich gern.



Dieses Foto-Motiv überraschte mich gestern morgen völlig unerwartet am Wegesrand.
Für meinen Geschmack hält die Natur zu allen Zeiten eine große Palette an Erstaunlichem bereit.
Meine Augen danken es ihr.

Donnerstag, 29. November 2007

Winterfest für's Winterfest

Ich werde das Vogelhaus winterfest machen,
damit die Pieper ein Winterfest feiern können.

So langsam wird es frisch draußen und das Futterhäuschen braucht dringend eine Renovierung, sieht nicht mehr so dicht aus, das Dach.Zwei Winter hat es jetzt hinter sich, seit ich es damals aus Holz-Resten gebaut hatte. Ganz simpel: Paar Bretter, Stück Besenstiel, Rest Holz-Winkelleiste, paar Stückchen von einer kleinen Scheuerleiste, 2 Regalträger, ach ja und 4 Holzgriffe von alten Gardinenschleudern, die so schön mit Kordel umwickelt sind. Durch die wurde ich eigentlich zum Bau angeregt, denn ich dachte: mmh, sieht aus wie'ne Vogelstange, ist sogar umwickelt, aah, genial zum Platznehmen für Piepmätze, die nicht ausrutschen wollen.

So, nun werde ich dem bereits geschrubbten und getrockneten Objekt noch einen frischen Überzug verpassen (das wäre doch gelackt!) und dann kann es bald in neuem Glanz erstrahlen, so wie damals, Dezember 2005:Man beachte bitte auch die Noppenmatte gegen Vogel-Fuß-Rutschgefahr...

...und 2006 kam dann nach dem Vogelhausumzug (andere Fensterbank) noch ein :-) elegantes Sitzmöbel in stylischem Weiß dazu:
Das hier ist übrigens die *Damsel* (siehe Posting "Der Amselmann" vom 18.11.07)

Amsel, Drossel, Fink und Meise
und die ganze Vogelsch...ar
zwitschern dann, mal laut, mal leise.
Ich find's einfach wunderbar.

Mittwoch, 28. November 2007

Traurige Laterne


Mir kam da so ein "kleiner Pavillon" in die Quere - beim ganz normalen Einkauf - das muß man sich mal vorstellen! Hat mich einfach angesprochen.... er fühle sich so leer und unausgefüllt und ich sähe so aus als ob ich nicht so herzlos wäre wie die anderen Wägelchenschieber hier im Laden, ob ich ....ihn....nicht....vielleicht...mitnehmen könnte und .....ääähm... Mehr muß ich ja dazu nicht erzählen, oder? :-)

Dieses war also einmal eine deprimierte Laterne, jetzt wird ihr Innenleben aber blumig! Der Anfang ist gemacht, jedoch fehlt noch Einiges. Ein kleines Lädchen mit Zimmerpflanzen wird es werden. Und natürlich soll es auch eine(n) Verkäufer(in) geben; aber die Stelle schreibe ich erst aus, wenn das letzte Regal steht.

Dienstag, 27. November 2007

Die Quappen


Es war'n einmal paar Quappen,
die schwammen ohne Kappen,
da schimpfte vom Bade der Meister,
drauf wurden sie noch dreister
und klauten seine Schlappen.

Montag, 26. November 2007

Mir "kraute" ...

... davor, n o c h m a l s Krautsalat zu essen, obwohl er ja lecker war. Kennt Ihr das auch? Am Wochenende (genauer: Samstag) Gäste gehabt, Salat übriggeblieben, gestern hat man noch etwas davon essen können, aber heute....puuuh....nicht noch mal bitte, bei aller Liebe zum frischen Produkt. Habe ihn dann einfach im Pfännchen gebacken, zusammen mit zwei Zwiebeln! Das kam wenigstens meinem vorrangigen Wunsch nach: Bitte nichts Kaltes heute! Außerdem tummelte sich da noch ein kleines Grüppchen Peperonis (milde) in einem Schälchen und eine angebrochene Tüte mit Teigwaren stand auch dumm rum. Denen habe ich aber eingeheizt! Unterm Strich, bzw.unterm Bild kann ich sagen:
Hat total verleckert geschmeckt.


Und weil ich grade dabei bin, hier noch die Fonduesuppe von gestern, die auch zum Resteverwertungsprogramm gehörte. Ich nenne sie so, weil sie aus einigen ebenfalls übriggebliebenen Fonduezutaten besteht und weil diese in der gehaltvollen Gemüsebrühe ziehen durften. Da freuten sich: Champignons, Tomaten in 2 Farben, Zuchinistücke, Rind- und Schweinefleischwürfel. Den Guten wurde ganz warm ums Herz.

Sonntag, 25. November 2007

Gewebter Dank

Oh mein ewig teures unvergeßliches liebes Leben, habe Dank für so manche schöne Rose, die Du in mein Leben geflochten.
(Carl Maria von Weber)

Samstag, 24. November 2007

Freitag, 23. November 2007

Armierung

Eine wertvolle Gefühlsarmierung gegen temporäre Wahrnehmungsverarmung kann die seelische Umarmung durch einen lieben Menschen sein.


Diese Figuren habe ich im Isis-Tempel in Mainz (Römerpassage) fotografiert.

Armierung zu "Armierung":

Donnerstag, 22. November 2007

Persimone per Simone

Nein, ich bin nicht wirklich :-) durch Simone aufmerksam geworden; die mußte jetzt nur wegen des Wortspiels herhalten. Ich kenne die FRUCHT schon länger, durch wen oder was ist mir nicht mehr bekannt. Die PERSIMONE, Frucht des Zeus, Kaki oder Sharon wird reif, wenn die Blätter des Baumes zum größten Teil schon abgefallen sind; das ist so um die jetzige Zeit der Fall.


Diese hier ist eine Scharon oder Sharon, nämlich eine Zuchtform der Kaki aus Israel, benannt nach der fruchtbaren Scharonebene. Sie enthält keine Kerne und schmeckt angenehm fruchtig-mild, erinnert mich an Birne mit Aprikose, vom Geschmack her; ich mag sie! Sehr schön ist hier zu sehen, daß sie beim Anschnitt ein sternförmiges Muster aus dunkleren Linien aufzeigt. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, daß die Kaki zu den ältesten Kulturpflanzen gehört; sie wird in China seit über 2000 Jahren geschätzt. Ernährungsphysiologisch ist noch zu erwähnen, daß sie einen sehr hohen Anteil an Beta-Carotin hat, auch das macht sie so wertvoll.
Also...........wie hieß noch gleich ein bekannter Werbeslogan? :
ESST MEHR OBST !!! :-) In diesem Sinne: Fruchtigen Tag noch allerseits!

Mittwoch, 21. November 2007

Elmars Budchen

Elmar Elchinger, der Typ mit dem grünen Schal, verkauft hochwertigen Weihnachtsschmuck in seinem kleinen Budchen.
Für größeres Bild und Beschreibung bitte hier klicken

Dienstag, 20. November 2007

Tra-R-I-T-(r)-A-ra, die Post ist da!



Wahre Mitteilung findet nur unter Gleichgesinnten, Gleichdenkenden statt.
(Novalis, (1772 - 1801), eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold
Freiherr von Hardenberg, deutscher Lyriker)

Wenn ich den Namen NOVALIS höre, fällt mir immer auch die Rockband aus den Siebzigern ein, die sich Mitte der Achtziger wieder auflöste. Bestimmt kennt Ihr sie auch !? Ich weiß mich dunkel zu erinnern an ein Konzert in Simmern (huch, das reimt sich - unbeabsichtigt), bei dem die LP "Flossenengel" vorgestellt wurde. Leider ist mein Textgedächtnis diesbezüglich nur unvollständig, möchte aber mal von einer anderen Novalis-Platte den Text eines schönen poetischen Titels hier anschließen, der allerdings nicht aus der Feder des Dichters Novalis stammt, sondern von einem Mitglied der Band.

NOVALIS - Wer Schmetterlinge lachen hört
****************************************

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Tier, zum Narr, zum Weisen,
und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Er weiß, dass er nichts weiß,
wie alle andern auch nichts wissen,
nur weiß er was die anderen
und er noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt,
und Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich ungestört,
von Furcht sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst blickt er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt,
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein,
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger,
als alle seine Erben.

Montag, 19. November 2007

Die Ente

Es war einmal 'ne Ente,
die modelte sogar,
sie dacht', sie hätt' Talente
und sah sich schon als Star.


Naja, sie war ja auch wirklich kein häßliches Entlein, und mit ihrem Köpfchen hatte sie mir das perfekte Posing für die Aufnahme geliefert.

Sonntag, 18. November 2007

Der Amselmann

Es war einmal ein Herr von Amsel,
der wollte sich hier laben,
doch flog er schnell zu seiner Damsel*,
denn hier war nichts zu haben.

(*Damsel - poetisch für: Maid, Demoiselle, junges Mädchen)



Zu meiner großen Freude kommt er (der Amselmann) jedes Jahr zur Winter-Futterstelle - sprich Vogelhäuschen - hier auf der Fensterbank. Doch ist sie momentan natürlich nicht bestückt, denn die Witterung macht es ja (noch) nicht erforderlich. Die Gefiederten wissen aber ganz genau , wo sie "ihr Lieblingsmüsli" bekommen.

Bei "Am-s-elmännchen" fällt mir natürlich auch ;-) "Am-p-elmännchen" ein. Jaa, liebe Caro, ich denke dran, wenn ich in Berlin bin. Versprochen!

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den Link "Ältere Posts" anklicken!