Donnerstag, 31. Januar 2008

Hinweis:

Neues in "DIORAMEN" KLICK !
*******************************************

Aus Alt mach' Neu !

Ein Bekannter suchte eine Überraschung für seine Angebetete und wollte diese Partner-Anhänger angefertigt haben. Dafür hatte er einige "Reste" gesammelt und somit bestand das Ausgangsmaterial aus defekten Schmuckteilen oder solchen, die nur noch ein erbärmliches Schubladendasein führten. Das Ganze wurde in die beiden unten abgebildeten Schmuckstücke umgewandelt, die sich zwar ähneln, aber doch in Größe und Buchstabenanordnung gewollt unterscheiden. Das rustikale Aussehen ist beabsichtigt , eine passende Ergänzung bildeten schwarze Schmuck-Kordeln, die erst nach dem Fotografieren hinzukamen.

Mittwoch, 30. Januar 2008

Kohlrouladen auf bequeme Art

Zum Binden der Röllchen braucht man ja zugegebenermaßen doch etwas Geduld. Und zu besagter hatte ich gestern keine Lust, zumindest nicht in der Küche! Das belegt auch voriges Posting. Auf jeden Fall war vorratstechnisch und unumstößlich geplant, den Wirsing zu verarbeiten. Das liebe Fleisch wartete ja schließlich auch schon ungeduldig auf seine Behandlung, die nicht weiter hinausgezögert werden sollte. Unter diesem Druck hatte ich dann sehr schnell eine spontane Idee, die meiner Bequemlichkeit überraschend entgegenkam: Ich verteilte einfach Schnipsel von den frischen, von mir bereits geschälten Kartoffeln auf dem zuvor eingefetteten Boden des "gläsernen Römertopfes", während die Wirsingblätter leicht brodelnd vor sich hinblanchierten. Das ebenfalls inzwischen liebevoll angemachte Hackfleisch wurde dann schön in die kuscheligen Wirsingmäntelchen eingepackt und auf das Kartoffelbett gelegt, ohne Gebändels oder Bindfadensalat, also keine Fesselspielchen(!), aber dicht an dicht. Die Päckchen fanden's angenehm und kümmern muß man sich auch kaum, der Backofen richtet's ja. So gute "Rouladen" hatten wir schon lange nicht mehr. Sie schmeckten uns sogar besser als die in der herkömmlichen Form zubereiteten. Und ein Vorteil besteht m.E. auch darin, daß man mehr Gemüse unterbringen kann durch die geringere Größe der Fleischfüllung. Also: Öfter mal bequemer sein! :-)

Dienstag, 29. Januar 2008

Es werde Licht ...

... im Pavillion !
Weiteres Bild und genaue Beschreibung gibt es hier : "RITAS KLEINE WELT"

Die ersten Frühlingsboten

... hatte uns Lena am Wochenende mitgebracht. Ja, und Flip hatte da noch nicht den nötigen Weitblick, wie Ihr wißt. Sonst hätte er das zwieblige Têtê-à-Têtê auch schon eher als solches erkannt. Inzwischen hat er sich den Narzissentopf längst als sein derzeitiges Heim ausgeguckt. Allerdings ist er gelegentlich sehr ungehalten, wenn mal bißchen gewässert wird. Mir scheint, daher kommt der Ausdruck "ausflippen" ! (?) :-)



Montag, 28. Januar 2008

Tête à tête


Flip ist ratlos. "Ein Rennen soll stattfinden? Wo? Wann? Wieso? Wer ist der Veranstalter? Und warum stand es nicht im Wiesenblättchen? So viele Fragen und keine Antwort."
Kann es sein, daß Flip da etwas verwechselt? Wer kann ihm helfen?

Sonntag, 27. Januar 2008

Eine Begegnung mit Emily...

... hatte ich am Donnerstag . Sie war gar nicht darauf vorbereitet, auf einen Termin mit mir, zeigte sich dann aber doch von ihrer goldenen Seite. Und "Herr Corniche" hatte nach meiner spontanen Anfrage glücklicherweise auch nichts gegen eine Ablichtung einzuwenden. Sehr nett, vielen Dank!

Samstag, 26. Januar 2008

Neulich bei Mövenpicks

Und dabei heißt es immer .....

Freitag, 25. Januar 2008

Das ganze Leben ist ein Quiz

So, der "Schafe" Rätsel-Rummel ist nun erst mal vorbei, obwohl: Ist nicht das ganze Leben ein Rätsel? Hape kerkelte doch in seinem Lied schon mal so was wie: "... und wir sind nur die Kandidaten". Nur ???? Na hör' mal, das ist doch mehr als "nur" !!! Ohne dieses Lebens-Rätsel oder -Quiz, was hätten wir denn da ? Wäre es nicht langweilig? Sind wir doch froh, Kandidaten zu sein!!!

Das war das Wort zum Freitag :-) Nein, ich bin kein Prediger, wünsche aber uns Allen eine menschliche Lösung inmitten dieser Rätselhaftigkeit.


Somit ist die Rätselhaft besser als die Einzelhaft und Haftverschärfungen sind nur halb so schlimm, oder?

Donnerstag, 24. Januar 2008

Toni Sheep :-)


Ja Woll' hat's auch ! End-Rating durch Nating :-)
Das Rätsel ist gelöst! Der Chef des Pavillions persönlich wird hinter der Theke stehen, Mister Toni Sheep !
An dieser Stelle denn mal viele Glückwünsche an die Ratefüchse !! Geteilter Sieg, denn die Leserin namens "Schäfchen" hat das Minischaf erraten und Renate den Blumenladen .... Tata, tata, tata
... mmh lecker tata, ach nee, das is was andres :-)

Eine ausführlichere Bilderreportage von Toni Sheep's Flower-Power gibt's hier !
Und ganz herzlichen Dunk .. äh .. Dank an die fleißigen Teilnehmer, hat Spaß gemacht mit Euch Allen!

Mittwoch, 23. Januar 2008

Puzzle-Teil (3)

Beachte: Alle bisherigen Puzzle-Kommentare stehen unten bei Teil 1 !

Puzzle-Teil (2)


S. als Nachname. Ein anderer Landsmann würde ein Teekesselchen draus machen, aber Vorsicht(!), nur im gesprochenen Zustand. Ich kenne Nascher, die haben einen Bezug zu dem Gesuchten (von denen ist es mir zumindest bekannt). Und denkt dran: Rotjäckchen fragte auch nach dem Ort, wo das Gesuchte hingehört, denn erst dann ist es komplett. Ich bin gespannt auf den wahren Holmes hier. Viel Spaß! Und für den Fall, daß das Kombinieren heute nicht funktionieren will, habe ich einen Trost für Euch gefunden:

Glücklich ist, wen Rätsel noch ratlos machen.
© Klaus Klages, (*1938), deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalenderverleger

Und die bis jetzt guten Ansatzlösungen findet Ihr in den Kommentaren unten bei "Rat' mal", also dem ersten Puzzle-Teil

Dienstag, 22. Januar 2008

Rat' mal! Puzzle-Teil (1)

...und wo das hingehört (?)

Montag, 21. Januar 2008

Aufgetaut

... im doppelten Sinne.



Ja, da schaut Ihr, gelt? Ich habe tatsächlich mein erstes Sonnenbad für dieses Jahr genommen. Meine Chefin und ihr Gatte meinten nämlich, man müsse bei diesem herrlichen Wetter nicht vor dem Blechkasten sitzen. Gut so(!), sag' ich nur, dadurch kam ich dann gestern auch mal nach Bingen. Ihr seht mich hier auf einem sehr stabilen Liegestuhl, ääh Tau, von dem aus ich die herrliche Aussicht auf den Rhein genießen konnte. Im Hintergrund auf der anderen Flußseite läßt sich Rüdesheim erahnen. Das einzig Nervige an diesem schönen Fleckchen war, daß gestern so viiiele Spaziergänger hier ihre Neugier befriedigen mußten. Hier soll ja im April die Landesgartenschau stattfinden und der Fortschritt der Arbeiten zu diesem Event ist heute ganz unterschiedlich von den hier-vorbei-Schlendernden bewertet worden. Ihr wißt schon: Jeder wußte etwas besser. Mir egal,ich weiß nur eins: Es war trotzdem ein sehr schöner Nachmittag.
Sonnige Grüße, Euer Rotjäckchen

Sonntag, 20. Januar 2008

Der Kle(i)ber

Heute möchte ich mal was von einem unserer heimischen Federknäuel posten, und zwar vom Kleiber. Er war übrigens "Vogel des Jahres 2006" und im März desselben hatte ich dann damals auch das Glück diese Portrait-Aufnahme


von dem Kerlchen machen zu können. Das gestaltete sich recht spannend, denn der Abstand zwischen uns beiden betrug höchstens 25 cm, ich fotografierte (natürlich getarnt) durch's Fenster, auf dessen Außenbank ich ja das Vogelfutterhaus angepaßt hatte (zu lesen im Beitrag vom 29.November). Man erkennt den sportlichen Burschen jedoch auch aus einiger Entfernung schon , denn er ist der einzige Singvogel , der mit dem Kopf nach unten an Baumstämmen entlang läuft. Desweiteren ist er sehr geschickt beim Verändern von Einschlüpfen, die er bei Bedarf einfach enger mit Lehm oder Schlamm zuklebt, woher er auch seinen Namen hat, also aus Kleber wurde Kleiber. Und als Basteltalent imponiert er mir natürlich ganz besonders, der (außerdem auch noch) hübsche Piepmatz!

Samstag, 19. Januar 2008

Été comme hiver

Parlez-vous français?


Diese Aufnahme aus einem Hamburger Hotelzimmer entstand bereits am 1.1.2007. Die Bedeutung des Aphorismus auf dem Wandbehang hat jedoch an Gültigkeit kein bißchen was verloren! Aber ist denn nicht auch schon das Leben an sich L I E B E ? Ist es vielleicht sogar so gemeint? N'est-ce pas?

Lebe Liebe! Liebe Leben!

... ou ?

Freitag, 18. Januar 2008

Die 3 Damen vom "Krill" ;-)



Apropos "Krill": Der schwärmt auch, bzw. bildet er riesige Schwärme. Der antarktische ist ja der bekannteste und das Wort Krill ist norwegisch und bedeutet Walnahrung. Man kennt die Tierchen auch als Leuchtgarnele oder Leuchtkrebs, da sie Leuchtorgane haben, die ein gelbgrünes Licht aussenden.

Donnerstag, 17. Januar 2008

Ansichtssache

Nicht jeder, der schaut, sieht etwas.

Zu meinem heutigen Aphorismus, so dachte ich, paßt das Foto ganz gut, auch wenn man im Mi-Wu-La natürlich nicht nur ein Etwas sieht, sondern viele, viele Etwasse, bis einem schwindelig ist, aber ein schöööönes schwindelig-sein. Jedoch gemeint ist für die Worte oben natürlich eine andere Sichtweise. Da haben wir es schon wieder. Doch jeder kann hinsehen, wie er will und es dementsprechend interpretieren. Sieh mal an... :-)

Mittwoch, 16. Januar 2008

Patina oder Rost?

Ob man diese der Alterung unterliegende Schraube nun für schön patiniert hält oder als unschön rostig ansieht, liegt wohl im Auge des Betrachters. Bei korrosiven Einflüssen an Zweibeinigen hingegen ist der Unterschied merkbarer: Während manche Menschen mit einer warmen Patina-Farbe ausgestattet sind, benehmen sich andere eher kratzig-rostig. Letztere nennt man dann wohl Schreck-Schrauben (?)



Da fällt mir ein: Rostbraten könnte man auch mal wieder machen.

Dienstag, 15. Januar 2008

Schwindelnde Berge?

Wie es manchmal so sein kann: Man sieht etwas und während man es so betrachtet, beginnt sich etwas im Kopf abzuspielen; in dem vorliegenden Fall war es völlig unspektakulär ein Lied, das unaufgefordert und spontan ins Hirn eindrang. Und dazu dann auch noch falsch: "Schwindelnde Berge, sonnige ... "(tralalalla). Jedenfalls hatte ich beim Auswählen meines heutigen Blog-Fotos doch tatsächlich eine zeitlang zuerst den falschen Musik-Text im Ohr, der mich wurmte (daher Ohrwurm)... Naja, ist auch schon länger her, daß ich dieses Lied sang, in der Schule wohl ... also mit dem Klassenlehrer, im Jahre neunzehnhundertirgendwas, beim Ausflug durch ...xy...?...Feld, Wald und Flur. Auch wenn diese Tage dann nicht in den höchsten Bergen stattfanden, dann aber doch wohl in den höchsten Tönen des deutschen Liedgutes, und eben auch in diesem, in dem es hieß: Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen, steigen dem Gipfelkreuz zu, in unser'n Herzen brennt eine Sehnsucht, die läßt uns nimmermehr in Ruh'. Herrliche Berge, sonnige Höhen, ... usw. ... fallera ... , ach nee, das war eine andere Taustelle -- Frühtau ... oder? Paßt aber doch auch, weil "zu Berge"...

Beim Erblicken dieser Höhen hier, auf dem Weg nach Granada, wurde allerdings nicht gesungen, weder falsch noch sonst wie. Das Foto zeigt einen Gebirgspaß über die Sierra de Alhama (Andalusien) und ich genoß den Aufenthalt durch das Posting heute nochmals. FALLERA!

Montag, 14. Januar 2008

Wettbewerb entschieden!

Hallo liebe Leser, es ist soweit! Sie erinnern sich? Ja, der Denkblasentextwettbewerb! Aaaber die Jury war tootal überfordert und ratlos wie man sieht; sie konnte sich für keinen der tollen Denkblasen-Textvorschläge entscheiden. Deshalb wurde kurzerhand eine Los-Trommel besorgt und Rotjäckchen und Rolf mit den weiteren Handhabungen betraut. Den Rest erzählen die Bilder:






Und hier sehen Sie nun eingeblendet den ausgelosten Text, der die Nummer 2 hatte:

Fräulein Rotjäckchen hat in der Kommentarliste nachgeschaut uuuund: Der Gewinn geht aaaaaan Frau Nicole! (die es ohne Honig geschafft hat :-)) ! Unser aller Glückwunsch!!! Tata, tata, tata! (Tusch!)
Zwecks Zusendung des Preises wird sich die Jury mit der Gewinnerin in Verbindung setzen.

Sonntag, 13. Januar 2008

Samstag, 12. Januar 2008

Die Leseprobe




Eine dreiste Mücke aus Blesen,
gab an, sie könne gut lesen,
ich bat sie um Proben,
doch war nichts zu loben,
das war's dann gewesen!

Freitag, 11. Januar 2008

"Orange Crush"

... erst akustisch, dann oral einverleibt .... zumindest in diesem Fall, als ich merkte, daß die SINE so anders aussieht und ich sie in ihrer witzigen Einspaltigkeit doch zunächst einmal gebührend ablichten sollte bevor sie der Zitruspresse sehr intim ihre Hälften zeigen würde. In Memoriam "Orange Crush" kam dann ganz passend und noch vor der Saftung auch mal wieder Mike Stipe und Kompanen zum Einsatz ....Alles in Allem sehr vitaminreich! ;-)

Donnerstag, 10. Januar 2008

Quadratisch,praktisch,gut!

Wohin du schaust und greifst,
liegt Stoff für tausend Possen.
Jean Baptiste Molière, (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler
Quelle : »L'école des femmes«
(»Die Schule der Frauen«), 1662



In diesem Sinne: Bei "Stoffiges" gibt's Neues in altbewährter Form.

Mittwoch, 9. Januar 2008

Heute vor hundert Jahren...

...starb Wilhelm Busch."Das Leben wird schließlich mit dem Tode bestraft", schrieb Busch damals schon sehr treffend. Der geistige Vater von Max und Moritz hatte jedoch 75 Jahre Zeit um seine Geschichtchen zu erfinden, die doch oft recht bitter und böse waren. Ist er deshalb ein Miesepeter? Nein, das ist nicht die ganze Wahrheit. Er hatte auch eine ganz andere Seite, nämlich die der pfiffig-heiteren Gelassenheit, wie in vielen seiner Gedichte zu spüren, zum Beispiel:

Der fliegende Frosch

Wenn einer, der mit Mühe kaum,
geklettert ist auf einen Baum,
schon meint,
daß er ein Vöglein wär,
so irrt sich der.
Wilhelm Busch, (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

... wohl wahr ...


... und was sagt der Frosch dazu? ...

Dienstag, 8. Januar 2008

Tiegel mit Siegel

Kennt jemand der Leser hier zufällig dieses Symbol, das unten auf dem Foto zu sehen ist? Mein Versuch einer Auflösung war bis dato leider erfolglos. Es handelt sich um einen älteren gußeisernen Topf von meiner Großmutter; mich interessiert seine Herkunft. Nach einigem Gegoogels habe ich an die hessische Firma "Eisenfrank" eine Anfrage gesendet, die leider noch unbeantwortet ist. Allerdings habe ich da auch weniger Hoffnung auf Ergebnis, da dort eher andere Sachen gefertigt werden und eben keine Haushaltswaren. Es handelt sich um einen zylindrischen Bratentopf, der einen äußeren Durchmesser von 22,5 cm und einen 9 cm-hohen Rand hat, bei einer Boden-und Wandstärke von 4 mm. Beitseitig sind Henkel integriert, also alles aus einem Guß. Einen Deckel besitzt er leider nicht.
Hat Nascherin oder Nascher solchen Stempel oder ähnliches Logo schon mal gesehen?

Amanita marzipana

Restsüße von Silvester mußte dran glauben. Die Amanitas stehen bei mir eh hoch im Kurs, also die waldlichen, und da hauptsächlich der rubescens (Perlpilz)! Aber das ist ein anderes Thema und ich hatte das in einem früheren Beitrag schon mal erwähnt, was nicht heißen soll, daß ich nicht ausführlicher darüber berichten möchte, zu gegebener Zeit.


Der obige süße Amanita marzipana wäre in der waldlichen Natur der Amanita muscaria, der seinen Namen dem Gift Muscarin verdankt. Als Glückssymbol entstammt er der Hexen- und Zauberwelt der altnordischen Sagen. Also ich sage: den muscaria zum Schauen, den marzipana zum Kauen !

Montag, 7. Januar 2008

Vogelfutter?

Nein, es sind keine Jod-S-11-Körnchen, die das Herz zieren, auch wenn es so aussieht. Ich hatte nur kein anderes "Trennmittel" für die Kuchenform zur Hand, als der Teig längst auf den Abschied aus der Rührschüssel wartete. Und so suchte ich hektisch im Küchenschrank, bis ich eine Packung dann endlich aufrufen konnte mit den Worten: "Sesamtüte öffne Dich!"


Ja, ich weiß, es sieht witzig aus, das Trill-Herz. Jetzt fehlt nur noch das Glöckchen, dann pfeift mein Vogel noch besser.

Sonntag, 6. Januar 2008

Ammoniten anzubieten

...bzw. ein Foto von einem dieser hübschen Vertreter der Frühgeschichte und ein paar Sätzlein über denselben laßt mich hier anfügen:
Der Name Ammonit stammt aus der Antike, Plinius der Ältere bezeichnete Versteinerungen als Ammonshörner und die ägyptische Gottheit Ammon wird auch als Widder mit entsprechenden Hörnern dargestellt. Vom Zoologischen her wurde die Klasse Ammonidea 1884 von einem Herrn Zittel eingeführt.
Die eigenhändig gefertigte Fassung des unten abgebildeten Anhängers ist aber eher neuzeitlich und in "meiner Geschichtszeit" entstanden, das Alter des Ammoniten möchte ich ihm nicht anKREIDEn.

Samstag, 5. Januar 2008

Lieber einen Engel...

...abbilden, als einen Teufel an die Wand malen, ... oder?

Diese Engelsfigur habe ich fotografiert auf dem Friedhof in Bad Sobernheim.

Freitag, 4. Januar 2008

Rotjäckchens Blick in die Zukunft

Guten Morgen, liebe Nascher, ich bin's, Rotjäckchen!
Für heute hatte Euch meine Chefin ja die Deutung von meinem silvestrigen Guß versprochen. Als was könnte man die gegossene Figur denn ansehen? So länglich und mit Verdickung an einem Ende, die aussieht wie ein Griff(?) Eigentlich bin ich mir längst sicher, daß es von der langen Auswahlliste, die dem Päckchen beigelegt war, nur eine "Angel" sein kann. Und das hat laut Zettel zur Bedeutung: "Pack' das Glück beim Schopf!" Na, denn schöpf' ich mal. Gruß, Euer Rotjäckchen...
und Rolf läßt natürlich auch grüßen.

Donnerstag, 3. Januar 2008

Chance

Öffne einer leisen Freude, die an Dein schweres Tor klopft, mit dem richtigen Schlüssel, und Du wirst spüren, die Sonne kommt gleich mit herein.


Diese Aufnahme entstand in der Alhambra im andalusischen Granada, wo wir im April 2007 aufgrund des berühmten "Alhambra-Spiels" landeten. Das klingt vielleicht merkwürdig, ist aber tatsächlich so, daß wir durch dieses Brett-Spiel angeregt waren, "die Burg" auch in echt kennenzulernen. Dies ist aber völlig unabhängig von meinem obigen Aphorismus, der erst heute meiner Feder entschlüpfte und nach einem Tor suchte.

Mittwoch, 2. Januar 2008

Glückskeks

Das lag heute morgen auf meiner Tastatur, noch verschlossen allerdings! Als unverbesserliches Krümel- und Neugier-Tier mußte ich (man sieht's ja) die Packung gleich ungestüm aufreißen...

Dem Spender sei ein Trullala, ääh, nein ein Dankebär natürlich! Habe mich sehr gefreut ... krümel ... brösel ... schmatz ...
Überraschend passend, das Zettelchen(!), denn mich kann tatsächlich (fast) nichts aufhalten, wenn ich "meine Ideen" habe.

Dienstag, 1. Januar 2008

Prosit Neujahr!

Spiel, Spaß, Spannung......bei Rotjäckchen und Rolf......und Rita (die 3R, wie ein Gast bemerkte)


Ja, es ist das, nach was es aussieht: Bleigießen, welches hier aber ein Zinngießen ist. Zinn ist im Gegensatz zu Blei nicht giftig und hat einen niedrigeren Schmelzpunkt. Das Gießen ist ein Orakel, welches schon von den alten Römern praktiziert wurde; Bei R, R, R war es eher ein lockerer Silvesterabend-Spaß. Die Gestalt der "ergossenen" Stücke soll Voraussagen für die Zukunft ermöglichen. Ganz bizarre Formen können dabei entstehen, die man dann deuten kann, z. B. Blume = neue Freundschaft, Herz = sich verlieben, usw.
Das Witzige an der ganzen Sache ist mehr so der Umstand, daß wir dieses "handelsübliche" Päckchen schon seit Dezember 2005 besitzen, es als einmaligen Gag gekauft hatten, es sozusagen mal "ausprobieren" wollten und dann, ja dann, ......hatte es sich so gut versteckt, daß wir es seit dem jeeeedesmal an Silvester vergeblich suchten. Gut, ich gebe zu, übertrieben intensiv war die Suche wohl nicht gestaltet worden (man hat ja schließlich noch Anderes zu tun). Doch dieses Jahr hatte mein Göttergatte eine regelrecht detektivische Eingebung: "Sag mal, könnte es nicht bei den roten Bilderrahmen, die Du weggepackt hast wegen......und.....weil...." Ja, das war 's dann! Na, denn Prost ... Neujahr!

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den Link "Ältere Posts" anklicken!