Sonntag, 3. Juni 2012

Schränkchen, Hocker und Briefmarken

Drei Fliegen mit einer Klappe (im Badezimmer):

1.) ein geweißtes und neubeknopftes (ehemaliges Nachttisch-) Schränkchen für Badezimmerutensilien.
2.) ein tigergewerkelter Massivholzhocker als Badezimmer- bzw. Kosmetikmülleimererhöhung (was für  ein Wort) ;-),
3.) einige abgelöste Briefmarken von Eurer Post, die inzwischen ganz woanders  kleben! ...

.... das zeige ich dann morgen, da kommt Ihr niiiiiie drauf.;-)

Rosi, Du bist ruhig! *g* (sie kennt nämlich die Wohnung)

Kommentare:

  1. Passt doch klasse...ich habe so ein altes Nachtschraenkchen unten in der Poolbar stehen. Immer praktisch wenn man was verstauen kann.

    Hast du die Briefmarken da nur so draufgelegt oder auch aufgenaeht??

    Tollen Sonntag und liebe Gruessle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-)))) Die liegen nur zum Trocknen drauf.

      Löschen
  2. ...solche Schränkchen sind wirklich sehr vielseitig weiter zu verwenden, liebe Rita,
    zumal sie ja auch noch richtig stabil sind...jetzt bin ich gespannt, wo dir Briefmarken abgeblieben sind...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Schön,eine gute Idee.Eine schöne Woche wünscht Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, eine gute Idee Euch neugierig zu machen. ;-))
      Nur, ich glaub, fast niemand will wissen, was ein Tiger mit Briefmarken macht *seufz* ... schade
      ;-(((

      ;-)))))))))

      Löschen
  4. ein nettes Schränkchen - besser wie neu - und dann auch noch so praktisch! und die Kosmetikmülleimererhöhnung daneben (ein tolles Wort *g*) ist auch super - echt voll tigergewerkelt? wieder schulterklopf!!
    lieber Gruß vom Specht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde alte stabile Sachen (oft) auch besser als neue!
      Den Hocker habe ich sogar aus Buche geschreinert, das war 'ne Sägerei und Schmirgelei usw. ... uff

      Löschen
  5. Oh toll ,das erinnert mich an 1962,Berlin Kreuzberg.Ein Bad hatten wir nicht.Auch keine eigene Toilette.In der Küche ein Waschbecken.So aus Gußeisen.Ich habe dann ein Nachtisch schön blau gestrichen.Darauf kam eine Waschschüssel.Kurz bevor wir eine ganz neue Wohnung (Abrißmieter ) bekamen gab es noch ein schönes viereckiges Waschbecken.Dann 1967 zogen wir in die Gropiusstadt.Mit Fernheizung und endlich auch ein Bad.
    Aber ich denke nochhäufig an das kleine Nachtschränkchen.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ein Schränkchen kann Erinnerungswert haben.
      Das kenne ich auch noch von meiner Oma.

      Löschen
  6. naaaaahhh ich kann mir da schon etwas denken... sage aber nichts, warte brav bis morgen ☺

    AntwortenLöschen
  7. seit wann so schüchtern? ;-) Teile uns Deine Gedanken mal mit!!!

    AntwortenLöschen
  8. Ihr lieben Sechs,
    ein kleiner Klecks
    vom Tiger noch, der Danke sagt,
    bevor ein neues Datum tagt.

    ;-)

    Liebgruß an Euch!

    ... bis morgen

    AntwortenLöschen

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den Link "Ältere Posts" anklicken!