Freitag, 16. August 2013

"E" wie Eselsohr




Kommentare:

  1. Noch nie davon gehört, geschweige gesehen finde ich es wieder sehr interessant. Finde ich ja klasse dass du ihn hast stehenlassen...kannm man nur hoffen das auch andere Menschen es so sehen.

    Liebe Nachtgrüssle♥

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant , obwohl ich ihn nicht als Pilz erkannt hätte . Hab ich auch noch nie gehört . Wie der wohl schmeckt ?
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, ich habe ihn ja stehenlassen, Heike, aber ich vermute mal der Geschmack ist ähnlich wie beim Judasohr, und diesen (in der chinesischen Küche oft benutzten Pilz) kennst Du ja bestimmt!?

      Löschen
  3. Das finde ich nun nett von Dir.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. die schauen interessant aus- schön, dass du sie stehen gelassen hast

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe den Namen erst für einen Tigerscherz gehalten, grins. Habe recherchiert, und: staun, die heißen wirklich so!

    LG Babee

    AntwortenLöschen
  6. Haste brav gemacht.Tolle Aufnahme Frau Tiger Botanikerin .
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  7. Hallo TigerRita,

    tolle Fotos von den Eselsöhrchen....interessant schauen sie aus, doch essen würde ich so ein unbekanntes Wesen, auch lieber nicht!;o)

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  8. Uiui…nie gehört und bis jetzt auch noch nie gesehen! Man lernt bei dir immer wieder was dazu! :-)
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  9. Hab noch nie vom Eselsohr gehört, geschweige denn gehört. Hast aber wirklich großes Glück gehabt die Eselsöhrchen zu finden wenn sie so selten sind. Ich find es auch schön von dir, dass du sie hast stehen lassen lieber Tiger.
    Danke dir für´s zeigen und erklären denn so habe ich heute wieder etwas gelernt.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend wünscht dir die Jurika

    AntwortenLöschen
  10. toller fund- wächst er vorwiegend im wald?
    LG zum WE

    AntwortenLöschen
  11. Tigerle,
    ich glaube daran hast du gut getan. Ich würde das
    Risiko auch nicht eingehen.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Risiko wäre es keines, Irmi,
      aber der Seltenheitswert war ausschlaggebend.

      Löschen
  12. Liebe Rita,

    auch wenn jetzt schon nach 24 Uhr ist, muss ich doch noch bei Dir vorbeikommen, da Du ja nicht nur das E, sondern auch noch das F gepostest hast.

    Ich finde das wirklich ganz toll, dass Du Dir das mit den Pilzen ausgedacht hast. So lernt man doch mal einige Arten kennen. Ein Eselsohr kenne ich nur als Pflanze oder als umgeknickte Ecke, aber das hat ja nichts mit Natur zu tun. Das es auch einen Pilz gibt, der so heißt, wusste ich nicht.
    Zwei tolle Bilder hast Du gemacht. Da müsste man ihn ja eigentlich wieder erkennen, wenn man über ihn stolpert.

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  13. da habe ich wieder was gelernt!

    lieber Gruß vom Specht

    AntwortenLöschen
  14. Ihr Lieben, ich wollte nur schnell Eure Fragen beantworten
    und mich herzlich für alle Kommis bedanken. Bin nämlich nur sporadisch und ziemlich zwischdrin mal hier.

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den Link "Ältere Posts" anklicken!