Dienstag, 26. November 2013

Rote Beer' und mehr

Eingesammelt vor einer Woche, 
mag ich folgende vier verschiedene "Beerchen" noch zeigen:
Hahnendorn
Vogelbeerbaum
Feuerdorn (scheint dem Frl.Zuckerschnute nicht ganz geheuer, der Dorn mit dem Feuer *g*)
Und Herr Süßfrosch hat noch 'nen Lepiota (Schirmling) entdeckt, während die "Rotbackigen" (oben) übersehen wurden.
Es sind Galläpfel.
Bestimmt kennt Ihr sie auch? 
Falls nicht: 
Ein Gallapfel ist eine Anomalie in der Pflanzenwelt, die durch einen fremden Organismus verursacht wird. Es ist eine Wissenschaft für sich. 
Diese Pflanzengalle entsteht im Herbst durch Eier der Gallwespe, die von einem Weibchen vermittels Legestachel in eine Blattader abgelegt werden. Eine Abwehrreaktion des Baumes läßt dann um die Legestelle herum diese Wucherung entstehen. Also ist es eigentlich eine Krankheit, hübsch anzusehen in diesem Falle dennoch!

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich aber hier mal der erste.Und der letzte der ins Bett geht.Musste so lange aufbleiben wegen der Sicherheitseinstellungen.
    Und jetzt schaue ich mir noch die leckeren Beeren an.
    Sehr hübsche Bilder und die kleine Zuckerschnute schaut auch schon munter drein.
    Gute Nacht Ihr Lieben,bin schon weg,Christa....

    AntwortenLöschen
  2. die Erste,natürlich und die Letzte...

    AntwortenLöschen
  3. Ne, die kannte ich bis dato noch nicht, und danke dir für die Info dazu. Klasse so eingemummelt durch den Wald zu schlendern, und wie man sehen kann tapst Herr Süßfrosch genau in deine Fußstapfen :-)))

    Liebe Grüssle♥

    AntwortenLöschen
  4. Galläpfel? Anomalie? Boah, darüber muß ich jetzt erst noch mehr lesen. Noch nie gehört und hochinteressant.

    Nana, die jetzt googeln geht.

    AntwortenLöschen
  5. Daraus wird sogar Tinte gemacht... was es nicht alles gibt.

    Nana, die eben beim NABU richtig gut informiert wurde.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rita,

    tolle Beerenfotos hast Du gemacht. Solche Verdickungen durch die Gallwespe habe ich auch schon mal gesehen, allerdings nicht in dieser Form. Die hier sehen ja richtig schön aus. Man muss wirklich immer wieder staunen, was es so alles gibt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. solch auswüchse habe ich auf einem blatt noch nicht gesehen. bei uns wachsen pocken auf den blättern ;-))))))
    gglg, wunderschöne fotos!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Was für wundervolle Bilder. Das Ebereschenbild gefällt mir am besten, vielleicht, weil der Himmel so schön blau ist.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  9. Frau Zuckerschnute guckt ganz schön skeptisch. Herrliche Beerenbilder liebe Tigerita ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Deine beiden Enkelchen sind sehr interessiert an der Natur , wie ich sehe . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  11. ♪ ♫ Rote Beeren soll man knispen, denn zum Knipsen sind sie da ♪ ♫ .... ;-)))

    Auf jeden Fall beerigen bzw. tigerlichen Dank für Eure Zeilen, Lobs und Grüße!

    AntwortenLöschen

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den Link "Ältere Posts" anklicken!