Freitag, 11. April 2014

W wie Waldegerling

Wir sind schon beim W angelangt. Da fielen mir zwar viele Pilznamen ein, aber ich habe mich dann doch entschlossen, den bekanntesten davon hier zu zeigen:
Kleiner Waldegerling, botanischer Name: Agaricus silvaticus

Er heißt oft auch Blutegerling. Warum das so ist, seht Ihr hier an den "blutenden" Stellen, die ich extra mal für Euch zeige.
Dies ist ein kleiner Bearbeitungsscherz meinerseits *g*

Noch etwas zu Champignons im Allgemeinen, zu deutsch Egerlinge oder auch Angerlinge:
Insgesamt, das hatte ich ja schon öfter erwähnt, gibt es alleine nur unter den Champignons viiiiele Arten, ich könnte 20 auswendig aufzählen,  darunter auch einige giftige wie z.B. den Karbolegerling, den Perlhuhnegerling, ....

Der  hier abgebildete Vertreter seiner Gattung, also der Waldchampignon oder auch -egerling, ist sehr schmackhaft, ich hatte ihn schon öfter in Mischpilzgerichten. 
Meine Bilder hier dürft Ihr allerdings nie als Speisefreigabe empfinden, das wißt Ihr ja inzwischen !!!! Denn zu einer sicheren Bestimmung gehören immer mehrere Aspekte und nicht nur optische, das ist logisch!






Kommentare:

  1. Liebe Rita,

    bin extra so lange wach geblieben :-) und habe auf Deinen Beitrag gewartet. Diesmal hast Du also einen essbaren Pilz ausgesucht. Also, ich persönlich würde nicht mal Pilz nach gut beschriebenen und bebilderten Fachbüchern suchen. Das wäre mir einfach zu gefährlich. Mein Pilzbuch habe ich mir zwar zur Bestimmung gekauft, aber nur um zu wissen, was ich da vor die Linse bekommen habe. Wenn ich mich da mal irre, muss ich nicht anschließend mit einer Pilzvergiftung rechnen.

    Vielen Dank für Deinen interessanten Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Deine Pilz - Beiträge sind immer sehr interessant , lieber Tiger ,
    doch kauf ich mir Pilze lieber ,
    dann gibt es kein ach und herje
    und erst recht keine Bauchweh . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. ...und jetzt hätte ich wieder Lust auf ne Pilzpfanne. Danke dir für dein schönes W und auch hier nochmal danke für deine lieben Worte bei mir.

    Herzliche Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Aha, wieder was gelernt. Egerlinge sind also Champignons. Wenn mir also irgend so ein oller Fernsehkoch aus Bayern erzählt, daß man unbedingt Egerlinge in die Pfanne hauen muss, dann kann man also getrost auch auch 'ne Dose Champignons nehmen. Ist ja es selbe, heißt nur anders. :)))

    LG Hans

    AntwortenLöschen
  5. ...so wie der auf dem letzten Bild aussieht, liebe Rita,
    würde ich ihn sowieso nicht essen ;-)...ansonsten mag ich Champignons sehr gerne und esse sie auch oft...hatte auch mal so eine Zuchtkiste im Keller, aber das war nicht so toll...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Das wusste ich auch nicht, dass Egerlinge Champions sind. Ich dachte, es ist ein eigenständiger Pilz.
    Neee, neee, da ich kein Pilzexperte bin, lasse ich sie lieber alle draußen stehen und kaufe mir die essbaren Sorten dann doch in der Markthalle. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Extra wachgeblieben? Oh, wie fühl ick mir da? ;O) Danke Jutta!

    Naja, kann man, jedoch _frische_ wären noch besser, Hans! Über _waldige_ geht natürlich aber _gar_ nichts! ;-)

    Ja Christa, Egerlinge oder Angerlinge ist das deutsche Wort dafür, Champignon ist ja französich! ;-)

    Euch ALLEN nun noch lieben Dank für's Interesse und Schnuppernkommen!

    Verpilzte Liebgrüße,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  8. also mit dir zusammen würde ich schon zum Pilzsuchen gehen Tiger ... :-)

    lieber Gruß vom Specht

    AntwortenLöschen
  9. Klasse Bilder - wie gewohnt! Nein, mein innerer Schisser ist trotzdem zu groß - ich würde höchstens MIT DIR gehen zum Sammeln... Das bunte Bild ist der Hit!

    AntwortenLöschen

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den Link "Ältere Posts" anklicken!