Sonntag, 3. September 2017

Hex hex ...

Den hatte ich vergessen beim letzten Post anzuhängen. Das Bild ist auch von gestern und farblich _nicht_ bearbeitet, die Röhren haben wirklich dieses leuchtende Rot!
Flockenstieliger Hexenröhrling, schon öfter hier im Blog gewesen.

Kommentare:

  1. ...und wohl schon anziehend angenagt worden ;-)))

    *weitergeh*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Tiere haben ein anderes System und können vieles "annagen" , was wir Menschen nicht tun sollten in diesem Fall.

      Löschen
  2. Der sieht sehr verlockend aus, ist aber wohl giftig oder bitter?
    Von oben sieht er aus wie eine Marone..

    Grüßlis ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  3. Man muß ihn genügend erhitzen, dann ist er ein guter Speisepilz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele sehen von Weitem und auf den ersten Blick wie Maronenröhrlinge aus, das stimmt! Aber deshalb ist es ja wichtig die Unterschiede und _alle_ Merkmale eines Pilzes zu kennen.

      Wie heißt der wahre Spruch?
      Wer sich in Gefahr begibt, ....

      Löschen
    2. Ach so ja, und anfügen wollte ich noch;
      In manchen Büchern steht: Kein Alkohol dazu!

      Bei uns kein Problem! Wann trinken wir mal ein Gläschen? Alle Schaltjahr mal. Aber okay, man muß dann auch dran denken, daß man keinen Wein ans Sößchen macht, falls man das angedacht hatte.

      Löschen
  4. Oh, Wein ans Sößchen nicht erwünscht, ok, aber an so manches kommt bei mir doch ein Schlückchen....hihihi!

    Deine Pilzkenntnisse sind wirklich phänomenal. Ich lasse lieber alle dort stehen, wo sie sind, dann weiß ich wenigstens, dass sie mir nicht aua machen werden.
    Hast sicherlich von dem Vater mit seinen Kindern aus Frankfurt gehört, der Knollenblätterpilze verzehrte und alle im Krankenhaus landeten. Ich glaube sogar, das Leben der Familie steht immer noch auf der Kippe.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den Link "Ältere Posts" anklicken!